Sie befinden sich hier: ARMIN » Patienten » Häufige Fragen » Fragen zum Datenschutz
 

Ihr Ansprechpartner

  • AOK PLUS – die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen.
    Sternplatz 7
    01067 Dresden

    Servicetelefon: 0800 247 100 1 (kostenfrei)
    Fax: 0800 247 100 2 100 (kostenfrei)

    www.aokplus-online.de
    service@plus.aok.de

Haufige Fragen

Fragen zum Datenschutz

Wie wird der Medikationsplan gespeichert?

Die Medikationspläne werden sowohl dezentral bei dem betreuenden Arzt und der betreuenden Apotheke, sowie zusätzlich auf einem von der AOK PLUS unabhängigen, extern gesicherten Server in einem sicheren Netz (nicht im Internet) gespeichert. Es handelt sich hierbei um eine zentrale Datenbank. Diese wird entsprechend den geltenden datenschutzrechtlichen Regelungen durch einen nach § 80 SGB X zertifizierten Auftragnehmer betrieben.

Wer hat Zugriff auf den Medikationsplan?

Zugriff auf den jeweils gültigen elektronischen Medikationsplan haben ausschließlich der  gewählte Arzt und die gewählte Apotheke.

Welche konkreten Daten des Patienten werden gespeichert?

Zur Durchführung des Modellprojektes ist es notwendig, bestimmte allgemeine personenbezogene Daten zu speichern:

  • Ihren Name und Vorname,
  • Ihre Krankenversichertennummer,
  • Beginn der Teilnahme am Vertrag,
  • gewählter betreuender Arzt,
  • gewählte betreuende Apotheke.

Für das Medikationsmanagement selbst werden alle verordneten und die von Ihnen angegebenen selbst erworbenen rezeptfreien Medikamente sowie deren Dosierung und ggf. gegebene Einnahme-/Anwendungshinweise gespeichert.

Wo werden die allgemeinen personenbezogenen Daten des Patienten gespeichert?

Diese Daten werden bei der AOK PLUS für die Dauer Ihrer Teilnahme gespeichert sowie zu Prüfzwecken der ärztlichen Abrechnung von Leistungen des Medikationsmanagements  an die zuständige Kassenärztliche Vereinigung übermittelt.

Wer darf auf diese allgemeinen Informationen zugreifen?

Auf diese Informationen greifen die AOK PLUS und die jeweils zuständige Kassenärztliche Vereinigung im Rahmen ihrer Prüfung der ärztlich abgerechneten Medikationsmanagement-leistungen zu.

Welche Daten zu den Arzneimittelverordnungen werden gespeichert?

Es werden personenbezogene Verordnungsdaten durch den gewählten Arzt und die gewählte Apotheke erhoben. Die Erhebung umfasst die Gesamtmedikation bestehend aus den Verordnungen des Hausarztes, der mit behandelnden Fachärzte und der in der Apotheke erworbenen Medikamenten.

Mit der Teilnahme am Modell geben Sie die Einwilligung, dass die AOK PLUS den betreuenden Arzt und der betreuenden Apotheke ab Beginn der Teilnahme den Zugriff auf die Daten der jeweils letzten sechs Monate zu den verordneten und gegenüber der AOK PLUS abgerechneten Medikamente ermöglicht. Das betrifft somit alle Verordnungen, die auf einem rosa Kassenrezept ausgestellt worden sind.

Für die Dauer der Teilnahme am Modellprojekt tauschen sich der betreuende Arzt und die betreuende Apotheke fortwährend zur Gesamtmedikation des Patienten aus und zur Arzneimittelanwendung aus.